weitere-leistungen-wurzelbehandlungDiagnostik – Die Wurzelerkrankung im Griff

Dank zahlreicher Weiterentwicklungen und Forschungen in der Zahnmedizin ist es heute möglich, Wurzelbehandlungen noch effizienter zu gestalten. Die betroffenen Zähne können in den meisten Fällen über viele Jahre hinweg erhalten werden.

Was passiert bei einer Zahnmarkerkrankung?

Es gibt zwei Möglichkeiten:

1.    Die Entzündung des Zahnmarks verschlimmert sich rapide.

  • Während die Entzündung weiter voran schreitet treten teilweise starke Schmerzen auf.
  • die in der weiteren Entwicklung weniger werden. Das Fortschreiten der Entzündung erfolgt somit im folgenden Verlauf häufig schleichend (chronischer Prozess).
  • Es kommt zum Abbau des Knochens um die Wurzelspitze, wodurch das Immunsystem stark belastet wird.
  • Nach einiger Zeit können erneut Schmerzen auftreten (akute Verschlimmerung des chronischen Prozesses).

2.    Das Zahnmark stirbt langsam ab (Nekrose).

  • Diese Entwicklung erfolgt schleichend und ist meist nicht mit Schmerzen verbunden.
  • Auch hier kommt es später zur Auflösung des Knochens um die Wurzelspitze.

Genaue Untersuchungen bringen Klarheit

Da keine Schmerzen spürbar sind, werden diese Prozesse häufig nur durch gezielte Untersuchungen entdeckt. Trotz Beschwerdefreiheit belastet der „Zahnherd“ das Immunsystem, und auch andere Organe können in Mitleidenschaft gezogen werden (Fernwirkung).

Schmerzfrei und gesund leben durch die Wurzelbehandlung

Durch die Wurzelbehandlung ist es möglich Zähne, die früher entfernt worden wären, noch viele Jahre zu erhalten. Sie behalten eine hohe Lebensqualität und strahlen mit einem vollständigen Gebiss.
Informieren Sie sich über unsere Technik.